BGM
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist die zielorientierte, systematische und nachhaltige Gestaltung, Lenkung und Entwicklung aller betrieblichen Strukturen und Prozesse mit dem Ziel, unter Nutzung aller möglichen verhaltens- und verhältnispräventiven Maßnahmen Sicherheit, Gesundheit, Wohlbefinden, Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu erhalten, zu fördern und wiederherzustellen.

BAS
Betrieblicher Arbeitsschutz

Betrieblicher Arbeitsschutz (BAS) dient der Schaffung und dem Erhalt sicherer und menschengerechter Arbeitsbedingungen. Er ist eine entscheidende Grundlage für ein funktionierendes Beschäftigungssystem.

Betriebsvereinbarungen
Betrieblicher Arbeitsschutz

Ein verbindlicher betrieblicher Arbeitsschutz sollte in Betriebsvereinbarungen verankert werden. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen in der Erstellung von Betriebsvereinbarungen zum betrieblichen Arbeitsschutz - von der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung bis zu der Einführung neuer Arbeitsformen, wie Mobile Work.
Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung von Betriebsvereinbarungen zum betrieblichen Arbeitsschutz.

Gefährdungsbeurteilung
Psychische Belastung

Seit 2013 schreibt des Arbeitsschutzgesetz vor, die psychische Belastung von Mitarbeitenden im Rahmen von Gefährdungsbeurteilungen zu beurteilen.
Wir führen bspw. Tätigkeitsanalysen durch, gestalten Online- und „Paper/Pencil-Befragungen“, werten diese aus, unterstützen bei der Gestaltung von Maßnahmen und führen Wirksamkeitsüberprüfungen durch.
Wir ermitteln und beurteilen für Sie mögliche Gefährdungen für die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden.

Gefährdungsbeurteilung
Stationäre und mobile Bildschirmarbeitsplätze

Ergonomisch eingerichtete Bildschirmarbeitsplätze tragen maßgeblich zur Gesunderhaltung und -förderung von Mitarbeitenden bei – z. B. in Bezug auf Sehvermögen, Muskel-Skelett-Apparat und Psyche.
Wir ermitteln und beurteilen für Sie mögliche Gefährdungen Ihrer Mitarbeitenden an stationären und mobilen Bildschirmarbeitsplätzen.

Gefährdungsbeurteilung
Arbeitsmittel Software

Benutzungsfreundliche Software steigert nicht nur die Effizienz und Effektivität der Anwendung, sondern minimiert auch psychische Belastungen.
Wir überprüfen die Softwaregestaltung auf Normkonformität und Barrierefreiheit, um das Gefährdungspotential der eingesetzten Software in Ihrem Unternehmen zu beurteilen.

Gefährdungsbeurteilung
Physikalisch/technische Belastung

Selbstverständlich kann auch eine Gefährdungsbeurteilung der physikalischen/technischen Belastung zu einer stetigen Verbesserung von Arbeitsbedingungen führen.
Diesbezüglich analysieren wir u. a. Bewegungsfläche, Anordnung der Arbeitsplätze, Ausstattung, Beleuchtung, Raumklima oder Lärm.
Wir ermitteln und beurteilen in Ihrem Unternehmen mögliche Gefährdungen der Arbeitsbedingungen.

Gefährdungsbeurteilung
Mutterschutz

Schwangere oder stillende Frauen sind besonders schützenswerte Beschäftigte.
Daher berücksichtigen wir in unseren Analysen, ob sich aus Arbeitsaufgaben, Arbeitsmitteln, Arbeitsumgebung, Arbeitsorganisation und Arbeitszeit besondere Belastungen für schwangere oder stillende Frauen ergeben.
Wir ermitteln und beurteilen für Sie mögliche Gefährdungen für Frauen im Mutterschutz.

BEM

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) dient dazu, eine bestehende Arbeitsunfähigkeit zu überwinden, erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und die Arbeitsfähigkeit langfristig zu erhalten, zu fördern und wiederherzustellen.

Betriebsvereinbarungen
Betriebliches Eingliederungsmanagement

Mit der Verankerung von Betrieblichem Eingliederungsmanagement in Betriebsvereinbarungen werden die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen, um Mitarbeitende wieder neu in das Unternehmen einzugliedern, Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und die Arbeitsfähigkeit langfristig sicherzustellen.
Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung einer Betriebsvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement.

Organisation
Betriebliches Eingliederungsmanagement

Ziel des Betrieblichen Eingliederungsmanagement ist, die Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten zu überwinden und erneute Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen.
Unser Vorgehen zur Implementierung von BEM-Prozessen umfasst die Organisation (z. B. Erfassung der Arbeitsunfähigkeitszeiten), die Initiierung (z. B. Erstkontakt), die Intervention (z. B. Durchführung von Situationsanalysen) und die Evaluation (z. B. Wirksamkeitsüberprüfung).
Wir beraten Sie bei dem Aufbau eines effizienten, effektiven und für alle Beteiligten zufriedenstellenden BEM.

Training
Befähigung zur Diagnostik im BEM

Eine wichtige Voraussetzung zur Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagement im Unternehmen stellt die Qualifizierung der Verantwortlichen dar.
Im Zuge dessen führen wir Trainings zur Evaluierung psychischer Belastungen im Dialog (EVALOG) und zur Untersuchung der Arbeitsfähigkeit anhand des Working Ability Index (WAI) durch.
Wir befähigen die Verantwortlichen in ihrem Unternehmen dazu, die psychische Belastung und Arbeitsfähigkeit wissenschaftlich fundiert erheben und auswerten zu können.

Evaluation
Betriebliches Eingliederungsmanagemen

Bereits eingeführte BEM-Prozesse sollten zur Qualitätssicherung und stetigen Optimierung unabhängig evaluiert werden.
Wir berücksichtigen dabei drei Evaluationsebenen: die Ebene der Rahmenbedingungen (Strukturen und Organisation des BEM-Verfahrens), die individuelle Ebene (Bewertung der individuellen BEM-Verfahren) sowie die betriebliche Ebene (Überprüfung betrieblicher Verbesserungsmaßnahmen).
Wir führen für Sie eine unabhängige Evaluation des BEM-Prozesses mit geeigneten Verfahren durch.

Fallmanagement
Betriebliches Eingliederungsmanagement

Für Betriebe, die auf kein eigenes Fallmanagement zurückgreifen können oder zu wenig zeitliche / personelle Ressourcen besitzen, kann ein externes Fallmanagement eine professionelle und zeitökonomische Alternative darstellen.
Wir übernehmen für Sie individuelle BEM-Fälle – vom Erstkontakt bis zur Wiedereingliederung.

Besondere Herausforderung
Psychische Beeinträchtigungen

Psychische Beeinträchtigungen im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements zu berücksichtigen, hilft dabei, Langzeitarbeitsunfähigkeit vorzubeugen. Wir sensibilisieren und qualifizieren zu den Themen Depressionen, Burnout, Angststörungen und Sucht. So tragen wir dazu bei, Ihre BEM-Verantwortlichen in die Lage zu versetzen, mit besonderen psychischen Beeinträchtigungen konstruktiv umgehen zu können.

BGF

Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) dient dazu, sichere, anregende, befriedigende und angenehme Arbeits- und Lebensbedingungen zu schaffen, Beschäftigten ein hohes Maß an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit zu ermöglichen, sie damit zur Stärkung ihrer Gesundheit zu befähigen, das bestehende Gesundheitspotential durch eine aktive Mitarbeiterbeteiligung zu fördern und sozial bedingte sowie geschlechtsbezogene Ungleichheit von Gesundheitschancen zu vermindern.

Betriebsvereinbarungen
Betriebliche Gesundheitsförderung

Eine solide Basis zur Umsetzung der Betriebliche Gesundheitsförderung stellt eine entsprechende Regelung im Zuge der Betriebsvereinbarung dar.
Wir unterstützen bei der Gestaltung von Betriebsvereinbarungen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung – von der Organisation von Gesundheitsgesprächen bis zu Trainings zum gesundheitsorientierten Selbstmanagement.

Verhaltensprävention
Emotionale Inanspruchnahme

Ein positiver Umgang mit Emotionen im beruflichen Kontext trägt entscheidend zu psychischer Gesundheit und Wohlbefinden im Arbeitsleben bei. Wir bereiten Führungskräfte und Beschäftigte auf den emotionalen Umgang mit Situationen wie Unfälle, permanente Emotionsarbeit im Servicebereich oder Beleidigungen und Bedrohungen vor.
Wir befähigen Ihre Beschäftigten zu aktivem Emotionsmanagement und ihre Führungskräfte dazu, ihre Mitarbeiter:innen in emotional belastenden Situationen zu unterstützen.

Gesundheitsförderliche Führung
Training zu Gesundheitsgesprächen

Gesundheitsgespräche haben sich in der Praxis bewährt, wenn eine Organisation sich dazu entschieden hat, drohenden Langzeiterkrankungen durch eine frühzeitige Intervention zu begegnen. Wir qualifizieren Führungskräfte dazu, unter dem Motto „Gesundheitsförderliche Führung: Von der Arbeitsunfähigkeit zum Haus der Arbeitsfähigkeit“ mit ihren Mitarbeiter:innen erfolgreiche Gesundheitsgespräche zu führen.

Gesundheitsförderliche Führung
Training zu Diagnose und Reflexion

Führungsverhalten ist ein bedeutender Einflussfaktor für die Gesundheit der Beschäftigten.
In unseren Trainings stärken wir Führungskräfte in ihrer Rolle, Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter:innen zu übernehmen – z. B. durch Kommunikation, indirekte Einflussnahme auf Aufgaben und Prozesse oder Vorbildfunktion.

Training
Stressmanagement

Ziel von Stressmanagement ist es, mittels Bewältigungsstrategien negative Stressfolgen zu reduzieren.
In unseren Trainings zum Stressmanagement erlernen Mitarbeiter:innen wissenschaftlich fundierte Bewältigungsstrategien zum erfolgreichen Umgang mit psychischen und physischem Stress.
Wir zeigen Wege auf, wie ein verantwortungsvoller, gesunder Umgang mit Stress funktioniert.

Training
Gesundheitsorientiertes Selbstmanagement

Selbstmanagement ist ein wichtiges Werkzeug, um in einer Zeit des immer schnelleren Wandels – geprägt von räumlicher Mobilität, zeitlicher Flexibilisierung und dezentralen Organisationsstrukturen – eine wachsende Zahl an Aufgaben zu bewältigen. Insbesondere vor dem Hintergrund neuer Arbeitsformen lernen Mitarbeiter:innen, wie sie ihren Arbeitsalltag durch Planungs-, Motivations- und Zielsetzungstechniken bewusst in die Hand nehmen.

Eine Auswahl unserer Referenzkunden:

Wir sind für Sie da